Treppenhaus - Wandverkleidung mit Holzpaneelen: Teil 1

Ein fröhliches Hej,

heute aus unserem Treppen- und Flurbereich,

den ich in vielen Stunden, mit viel Holz, und viel weißer Farbe frisch, luftig und leicht gestaltet habe.

Wir lieben Holzpaneelen an den Wänden, dieses typische Gestaltungselement des skandinavischen Wohnstils und des Hamptons-Stils.

 

Und so bekamen im Laufe der 7 Jahre, die wir nun in unserem Schwedenhaus wohnen, mehr und mehr Wände diesen luftigen, unkomplizierten Look verpasst.

 

Habt Ihr Lust, mit mir ein bisschen Zeit im Treppenbereich und im Flur zu verbringen?

Dann kommt gerne mit (-:

 

 

 

Das Platzangebot im Flur- und Treppenbereich unseres Hauses reduzierten wir auf das notwendige Maß, zugunsten des Wohnraums und der eigenen Zimmer für unsere 3 jugendlichen Kinder.

Platz für Sitzgelegenheiten oder Schränke gibt es daher in diesem Bereich nicht. Vielmehr nutzen wir die Wände für kleine, selbstgebaute Wandregale, Spiegel, Hakenleisten, Bilder und Deko.

Ich liebe es, wenn jede Ecke und jeder Raum des Hauses liebevoll gestaltet und eingerichtet ist.

 

 

Aus optischen und praktischen Gründen wollten wir auch im Treppen- und Flurbereich die Wände mit Holz verschalen.

Viele Male am Tag werden Sport- und Schultaschen, Rucksäcke, Wäschkörbe u.v.m. von unten nach oben und von oben nach unten getragen... , ganz zu schweigen von meinen Möbelrückaktionen, bei denen mal das eine Tischchen nach oben wandert, das andere Stühlchen nach unten ...

und schwungvoll wie wir alle 5 sind, bleiben dabei gelegentliche Kontakte mit der Wand nicht aus.

Sollte dann doch mal Holz oder Farbe darunter leiden, lässt sich das schnell und einfach ausbessern,

ohne dass wir gleich die ganzen, hohen Wände des Treppenhauses renovieren müssen.

 

 

Kleine Vorfreude auf den Frühling (-:

... aus dem Atelier Ann & Jan (-;

 

 

Ich weiß nicht, WIE VIELE Paneelbretter und Leisten ich dafür zugesägt, grundiert, gestrichen, geschraubt und geleimt habe...

und so manches Mal hatte ich einfach das Gefühl, nie fertig zu werden.

Außerdem kommen mir beim Tun immer noch neue Ideen und so werden meine Projekte des Öfteren umfangreicher, als gedacht ... quasi zu einer gefühlten never ending story :-D

Aber tataaa, hier bin ich nun endlich fertig geworden, bin mega stolz und glücklich

und habe schon das nächste Projekt im Köpfchen (-;

 

 

Hier führt uns die Treppe in das obere Stockwerk, in dem sich mein Atelier, die 3 Jugendzimmer und unser Bad befindet.

 

 

Die Wandgarderobe, ursprünglich in Eiche rustikal,  fand ich in einem Möbel-Second-Hand-Laden. 

Mit weißem Möbellack aufgefrischt und einer kleinen, aufgesetzten Paneelwand mit Abschlussleisten passt sie jetzt super in unseren Flur.

In die Körbe wandert allerlei Krimskrams und die Haken eignen sich bestens für wechselnde Dekoteilchen.

 

 

Der lange Spiegel mit einem einfachen, schmalen Holzrahmen hängt schon seit Längerem an diesem kleinen Wandstück

... praktisch, aber nicht wirklich aufregend.

 Mit ein paar Holzleisten und einem geschnitzten Aufsatz verwandelte er sich nun zu einem fast opulenten Hingucker.

 

 

Für die Paneelwände habe ich Nut und Federbretter aus Fichtenholz verwendet, die ich einzeln auf das entsprechende Maß zugesägt habe. 

Ein Anstrich mit Holzisoliergrund für den Innenbereich verhindert, dass später die Gelbanteile des Holzes durch den Weißlack hervor treten.

Nach dem Trocknen bekamen sie noch einen Anstrich mit Weißlack, bevor sie dann an die Wand geschraubt wurden.

Die obere Abschlussleiste habe ich aus unterschiedlich breiten Leisten zusammen geleimt und angeschraubt.

Zum Schluss wurde das Ganze nochmals mit einem Anstrich Weißlack versehen.

Kleiner Hinweis: Bei unserem Holzhaus konnte ich die Paneel-Bretter direkt auf die Wände schrauben.
Bei Steinwänden bedarf es zuvor einer Unterkonstruktion, auf die die Paneel-Bretter dann geschraubt werden.

 

 

Da ich Bedenken hatte, ob Paneelwände auf beiden Seiten unseres eher schmalen Flurs einen Schlaucheffekt begünstigen könnten, habe ich mich hier für eine angedeutete Kassettenwand entschieden.

D.h. die Wand wurde im unteren Bereich mit einer helleren Wandfarbe gestrichen und mit einer Abschlussleiste optisch abgegrenzt. 

Anschließend habe ich Zierleisten auf Gehrung gesägt, weiß gestrichen und mit dünnen Nägeln an der Wand befestigt.

 

 

Dekoteilchen aus meinem Atelier finden sich natürlich überall im Haus :-D

Ich weiß, es ist erst Januar, aber ein bisschen Frühling im Haus tut einfach jetzt schon gut.

 

 

Unser schlichter Holzsims der Treppenbrüstung bekam kurzerhand einen großen Zierknopf.

Die Idee dazu hatte unser 17-jähriger Sohn und ich war sofort begeistert.

 

 

Ein großes Fenster im oberen Treppenbereich sorgt für genügend Tageslicht und für einen weiten Ausblick über die  Landschaft.

 

 

... kleine Ansammlung verschiedener Bilderrahmen und Holzschilder aus meinem Atelier ziert den Treppenaufgang.

 

 

Den Treppen- und Flurbereich, der vom Wohnraum in unsere Eingangsdiele führt zeige ich euch ganz bald hier,

in einem weiteren Blogpost "Treppenhaus - Wandverkleidung mit Holzpaneelen: 2. Teil" 

 

Vielleicht konnte ich Euch ja mit der einen oder anderen Idee inspirieren ?!

Denn manchmal braucht man ja nur einen kleinen Anstoß, eine kleine Inspiration, um wieder eine ganz eigene, abgewandelte Idee zu entwickeln - zumindest geht es mir oft so.

 

Schön, dass Ihr mich auf diesem kleinen Treppen-Flur-Rundgang begleitet habt.

Fröhlich winkend mit Sägemehl im Haar und Weißlack an den Händen,

Annette