· 

Ann & Jan Mädels on Tour in Stockholm

Ein fröhliches Hej aus der zauberhaften, lebendigen, wasserreichen, grünen, erfrischenden, coolen, ... Stadt Stockholm.

 

Es würden uns noch so viele wundervolle Adjektive einfallen, die dieser tollen Stadt gerecht werden...

Wie wäre es , wenn wir uns einfach gemeinsam auf einen Fotobummel durch diese quirlige Metropole und den Schärengarten rund um Stockholm begeben?

 

Habt Ihr Lust?... dann kommt gerne mit (-:

 

Blogartikel enthält Werbung aufgrund von Namensnennungen

 

 

Während wir bisher Schweden als Familie mit unserem Campingbus "Tante Paulchen" oder mit einem gemieteten Wohnmobil bereisten und dabei von einem malerischen Ort zum Anderen tingelten,

machten wir uns dieses Mal als Mama-Tochter-Team auf einen einwöchigen Städtetrip nach Stockholm.

Gelandet sind wir am Flughafen Stockholm/Arlanda, ca. 40 km nördlich von Stockholm.

Wie wir mit öffentlichen Verkehrsmittel günstig und einfach in die Innenstadt zum Hauptbahnhof gelangten, beschreiben wir Euch am Ende dieses Blogartikels.

 

Hier sind wir nun schon mittendrin ...

... DER Prachtboulevard Stockholms: Strandvägen im Stadtteil Östermalm.

Prunkvolle Villen aus dem 19. Jh., akkurat geschnittene Linden, direkt an der Bucht Nybroviken, ein traumhafter Blick zu den Inseln Skeppsholmen und Djurgården,...

Tagsüber starten hier Ausflugsboote in die Schärenwelt rund um Stockholm, pendeln Sightseeing-Boote durch die Stadt, schlendern Touristen und Einheimische auf und ab... 

Die Wohnungen in diesen prachtvollen Häusern am Strandvägen zählen zu den teuersten Adressen in Schweden.

Der Stadtteil Östermalm ist das Nobelviertel Stockholms, mit vielen exklusiven Boutiquen, teuren Bars und Restaurants.

Als wir an einem Freitagabend von einer Bootstour hierher zurückkamen, mit vom Fahrtwind zerzausten Haaren und mit Tagesrucksäcken bepackt, staunten wir nicht schlecht, wie sich die ansonsten eh schon sehr belebte Promenade

in eine noch quirligere Flanier- und Ausgehmeile verwandelt hat... 

An sonnigen Wochenendabenden macht es den Eindruck, ganz Stockholm schlendert hier stylish gekleidet entlang und trifft sich in den zahlreichen Cafes und Bars entlang des Kais.

 

 

 

Vorne an der Bucht Nybroviken, am Beginn des Strandvägen befindet sich das Königliche dramatische Theater und im Vordergrund das kleine Ticket-Häuschen, an dem Ihr verschiedenste Schiffstouren in und rund um Stockholm und in die Schären buchen könnt... (Foto unten, links im Bild)

 

 

Vom Strandvägen aus hat man einen schönen Blick auf die grüne Insel Djurgården, die man per Schiff, mit der Straßenbahn oder auch zu Fuß gut erreichen kann. 

Djurgården ist sehr bewachsen und ein wunderschönes Gebiet zum Joggen, zum Picknicken, zum Spazieren gehen u.v.m. 

Außerdem gibt es auf Djurgården zahlreiche Museen, wie z.B. das Kinderliteratur-Museum Junibacken (Foto oben), 

das maritime Vasa-Museum (Foto unten),

das Abba-Museum, das Freilichtmuseum Skansen und einige mehr.

 

 

 

Wer den Nervenkitzel sucht, freut sich über den Freizeitpark Gröna Lund auf Djurgården.

Für uns definitiv nur etwas zum Zuschauen aus sicherer Distanz (-;

 

Da es unser erster Stockholm-Besuch war, wollten wir uns einen Gesamteindruck dieser Stadt verschaffen, indem wir zu Fuß verschiedene Stadtteile erkundeten und Schiffstouren um die verschiedenen Stadtteilinseln und in den Stockholmer Schärengarten machten. 

Für einen Besuch all der interessanten Museen blieb uns einfach zu wenig Zeit, was wir unbedingt irgendwann nachholen möchten. 

Ein Museum wollten wir uns allerdings schon dieses Mal anschauen... das Freilichtmuseum Skansen auf Djurgården.

In Skansen stehen Höfe und Gebäude aus allen Teilen Schwedens und aus verschiedensten Zeiten...

ein zauberhafter Ort, wenn man die fröhlichen, skandinavischen Holzhäuser liebt und man sich für das ländliche Leben früherer Zeiten interessiert.

Aber seht selbst...

 

Das weitläufige Gelände, die vielen historischen Gebäude, idyllisch angelegte Bauerngärten, verschiedene Tierarten,... und nicht zuletzt ein traumhafter Blick auf die Wasserstraße zwischen den Inseln Djurgården und Skeppsholmen lohnen sich unbedingt für einen Besuch.

Hier nochmals ein Blick vom Schiff aus auf den südlichsten Teil der Insel Djurgården

mit der Villa Waldemarsudde, ein staatliches Kunstmuseum (Foto oben)

und der dazu gehörenden Ölmühle (Foto unten)

 

 

Auch Kastellholmen mit der kleinen Festung (Foto s. unten) ist eine kleine Insel im Zentrum der Stadt. 

 

 

Stockholm ist ein beliebtes Ziel für Ostsee-Kreuzfahrten.

Unglaublich wie viele dieser Schiffsriesen hier vor Anker liegen. 

 

 

Nun geht es weiter in den trendigen Stadtteil Södermalm.

Stockholm erstreckt sich über 14 Inseln und so ist auch Södermalm eine Insel im Zentrum der Stadt, die sich steil aus dem Wasser erhebt.

Am Nordufer von Södermalm gibt es herrliche Aussichtspunkte.

Z.B. Skinnarviksparken, wo wir auf riesigen Felsen unseren Füßen eine Pause gönnten und die Stadt von oben bewunderten.

Oder der Monteliusvägen, ein schmaler Fußweg, der u.a. über Holztreppen an den steilen Felsen entlang führt und beeindruckende Ausblicke auf die gegenüberliegenden Stadtteile bietet.

 

Die folgenden Fotos sind vom Monteliusvägen aus aufgenommen...

 

Blick auf die kleine Insel Riddarholmen mit der Riddarholmskyrkan (links) und auf die Altstadt Gamla Stan mit der Storkyrkan (grünes Dach), die Domkirche Stockholms

 

 

Blick auf die Altstadt Gamla Stan mit der Tyska kyrka ("Deutsche Kirche")

 

 

Blick vom Monteliusvägen aus auf die Insel Riddarholmen mit der Riddarholmskyrkan im Vordergrund 

und auf den Stadtteil Norrmalm mit der S:ta Clara kyrka im Hintergrund. 

Norrmalm lockt mit vielen großen Geschäften, Kaufhäusern und Einkaufspassagen.

 

 

Am Nordufer Södermalms liegt das Rygerfjord Hotel & Hostel, ein Hotelschiff am Südufer des Mälarsees (vorne im Bild).

Von hier hat man einen tollen Blick auf das Stadshuset, Stockholms Rathaus, im Stadtteil Kungsholmen. 

 

 

Hier nochmals ein Teil des Monteliusvägen... 

 

 

und einen Blick auf den grünen Skinnarviksparken auf Södermalm, mit seinen wunderschönen Felsformationen...

... sehr zu empfehlen für eine kleine Pause und um sich einen besseren Überblick zu verschaffen, wie die Inseln und Stadtteile zueinander liegen. 

 

Södermalm bietet nicht nur tolle Ausblicke,

sondern lockt auch mit kleinen Cafés, Kneipen, Ateliers, Galerien, Boutiquen und vielen Second Hand Läden.

Auf den ersten Blick wirkte Södermalm auf uns eher rau, nüchtern und wenig malerisch. Doch je länger wir durch die Straßen und Gassen schlenderten, desto mehr entdeckten und spürten wir den hippen Charme, den dieses

Szene-Stadtviertel bereit hält. 

Auch kleine Holzhäuser kann man auf Södermalm entdecken (-:

 

 

Und nun geht es weiter in die Stockholmer Altstadt Gamla Stan... 

Gamla Stan ist beeindruckend...

Enge Gassen und Gässchen, hohe Häuser in warmen Gelb- und Erdtönen, Cafés und Restaurants,

die beiden Kirchen Tyska Kyrkan (Deutsche Kirche) und Riddarholmskyrkan, das riesige Kungliga Slottet (Königliches Schloß),

 Läden mit Kunsthandwerk, kleine Galerien, ...

aber auch viele Souvenirläden mit Kitsch und Kram und unzählige Touristen, die durch die mittelalterlichen Gassen schlendern.

Gamla Stan will erkundet werden, v.a. auch abseits der Hauptwege...

 

 

Das Königliche Schloß: Kungliga Slottet

 

 

 

Foto unten: Links im Bild das Königliche Schloß und

Blick auf das Nationalmuseum (Schwedens bedeutendste Kunstgalerie)

 

  

Ich gebe zu, das Leben unserer europäischen Königshäuser gehört nicht zu meinem Interessengebiet,

dennoch beeindrucken mich die imposanten Burgen, Schlösser und Parkanlagen ... wahre Baumeisterkunst aus früheren Zeiten.

Und so gehört zu Schweden und zu Stockholm auch das Königliche Schloß, der Arbeitsplatz des schwedischen Königs, 

in der Altstadt Gamla Stan

UND

das Schloß Drottningholm, die Residenz des schwedischen Königspaares (Foto unten)

Schloß Drottningholm liegt etwa 10 km außerhalb von Stockholm auf der Insel Lovön im See Mälaren, dem drittgrößten See Schwedens.

Mitten in Stockholm trifft der Süßwassersee Mälaren auf die salzige Ostsee, verbunden mit Schleusen.

Mit dem Schiff fährt man entlang zahlreicher Inseln und durch viele Wasserarme des Mälaren zum Schloß Drottningholm.

Schon alleine die Schiffsfahrt durch die Inselwelt ist traumhaft schön und mit jedem Kilometer, mit dem man sich von Stockholms Zentrum entfernt, wird die Uferbebauung lichter, lockerer und idyllischer.

 

Drottningholm - das Versailles des Nordens

Haupttrakt und Park des Schlosses können als UNESCO-Weltkulturerbe besichtigt werden,

während der südliche Flügel vom Königspaar bewohnt wird.

 

 

 

Unbedingt empfehlenswert ist eine Sightseeing-Schiffstour im Zentrum der Stadt. 

Hier bietet die Tour "Unter den Brücken Stockholms" eine tolle Möglichkeit, Stockholm vom Wasser aus zu erleben und sich einen guten Eindruck der Lage zu verschaffen.

Sie führt entlang einiger Stadtteile, zentrumsnaher Inseln und durch die Schleuse Slussen, die den Mälarsee von der Ostsee trennt.

V.a. die unterschiedliche Bebauung und die gelungene Kombination aus massivem Wohnraum und Erholungsflächen in der Natur lassen sich hier gut erkennen., aber schaut selbst...

Selbst ein kleines Skigebiet hat Stockholm zu bieten: Hammarbybacken

 

Die Menschen haben hier trotz massiver Bebauung viel Grün und Erholungsflächen um sich.

Strände, Fußwege entlang des Wassers, Kleingartenanlagen, Parks, Hafenanlagen und Hochhäuser aus verschiedenen Jahrzenhnten wechseln sich hier ab.

 

Und immer wieder mischen sich sogar kleinere und größere Holzhäuser darunter.

 

 

Vorbei am Königlichen Schloß,

brachte uns das Schiff wieder zurück zur Anlegestelle Strömkajen bzw. Nybroviken im Zentrum Stockholms.

 Durch einen Audioguide bekommt man während der Rundtour viel Wissenswertes

über die Geschichte und Gegenwart der Stadt vermittelt.

Eine Tour, die uns super gefallen hat.

 

 

Eine weitere Schiffstour, die wir während unseres Stockholm-Aufenthalts unternommen haben,

führte uns nach Vaxholm.

Die Fahrt mit dem historischen Schiff "Stockholm" durch den Schärengarten nach Vaxholm

dauert ca. 90 Minuten und ist einfach nur traumhaft schön.

Begleitet wurde die Hin- und Rückfahrt von einem sehr ortskundigen Guide,

der über ein Mikrofon viel Interessantes zu erzählen hatte.

Vaxholm bezeichnet sich selbst als die "Hauptstadt der Stockholmer Schären" und ist nicht nur eine malerische Insel,

sondern auch ein idyllisches und gemütliches Hafenstädtchen.

Fröhlich, farbige Holzhäuser, malerische Gassen, kleine Läden, Cafés und Restaurants laden zum Schlendern und Bummeln ein. 

In nur kurzer Zeit kann man hier dem quirligen Großstadttrubel entkommen

und sich in der für Schweden so typischen Idylle entspannen ...

... wie ein kleiner Ausflug in Astrid Lindgrens Kinderbuch "Ferien auf Saltkrokan" (-:

 

Bei unserem Bummel durch Vaxholm entdeckten wir das zauberhafte "Hembygdsgårds Café".

Das Café liegt etwas abseits direkt am Wasser und wirkt einfach nur malerisch, idyllisch, einladend,...

... eben ein richtiges, schwedisches Sommercafé (((-:

Im Cafégarten fiel uns die Wahl schwer, an welchem der fröhlich, weiß gestrichenen Gartentischen wir Platz nehmen sollten.

Von jedem Tisch aus hat man einen traumhaften Blick auf´s Wasser.

 

Auch innen verzaubert das "Hembygdsgårds Café" mit schwedisch, ländlicher Idylle.

Neben Lachs, Pies, Salat und Sandwiches lockt v.a. auch ein riesiges Kuchen- und Süßspeisenbuffet für die Fika, die gemütliche Kaffeepause zwischendurch (-:

 

Blick auf´s "Hembygdsgårds Café" mit seinem Cafégarten.

 

Blick vom Cafégarten aus ...

 

 

 

Vaxholm hat auch eine Festung: Vaxholm Kastell (Foto unten)

Falls auch bei Euch die Pippi-Langstrumpf-Filme zur Kindheit gehören ...

Das Vaxholm Kastell diente u.a. als Filmkulisse für den Film "Pippi Langstrumpf und die Seeräuber"

Das Kastell stellte die Seeräuberfestung der beiden Piraten Messer-Jocke und Blut-Svente auf der Taka-Tuka-Insel dar. 

Viel zu schnell ging dieser traumhaft schöne Sommertag in Vaxholm zu Ende und die "Stockholm" brachte uns wieder zurück, 

zum Anlegeplatz am Strandvägen, im Zentrum Stockholms.

 

 

 

Um mal eben nur für eine Stunde der Großstadt zu entfliehen, bietet sich eine kurze Bootstour

zur Inselgruppe Fjäderholmarna an.

In nur 20 Schiffs-Minuten erreicht man vom Zentrum Stockholms aus die kleine Schärengruppe.

Rote Holzhäuser und viel Natur empfangen uns an der Anlegestelle (Foto unten) 

 

Mitten in der Natur, auf warmen, runden Felsen genießen wir die Ruhe, den Blick über den Ostseesund und auf die aufragenden Häuser der nahen Großstadt, die vorbeifahrenden Schiffe und die Möwenrufe um uns herum... 

Eine idyllische Oase für Einheimische und Touristen nahe der Stadt. 

 

Neben kleinen Kunsthandwerkbetrieben und Ateliers gibt es auf Fjäderholmarna auch einige Kiosks und Cafés,

z.B. das traumhaft gelegene Café "Röda Villan" (Foto unten)

und Restaurants im Bereich der Schiffsanlegestelle.

Müde von einem anstrengenden Tag voller Eindrücke und Erlebnisse, verließen wir am frühen Abend die kleine Inselgruppe wieder mit dem Schiff Richtung Zentrum.

Gleichzeitig strömten Einheimische auf Insel, um den warmen Sommerabend in einem der netten Restaurants oder Cafés ausklingen zu lassen...

 

 

 

Das war unser erster Stockholm-Besuch und es steht auf jeden Fall fest :

Es wird nicht unser letzter Besuch hier gewesen sein (-:

Wir hatten insgesamt 7 Tage, wobei davon 2 Tage An- und Abreise waren und wir letztendlich 5 volle Tage zum Erkunden dieser Stadt zur Verfügung hatten.

Wir haben uns dafür entschieden, uns während dieser Tage einen Gesamteindruck zu verschaffen bzgl. Lage der Stadt und der einzelnen Stadtteile zueinander. Auch die unterschiedliche Charakteristik der einzelnen Stadtteile ließ sich auf unseren Streifzügen zu Fuß und unseren Schiffstouren rund um die Stadtteile gut erkennen.

Auch einen Eindruck des stadtnahen Schärengartens war uns wichtig.

Ich glaube, das ist uns im Gesamten gut gelungen. 

Allerdings, um die Stadt und das Umland wirklich näher kennen zu lernen, bedarf es noch weitere Besuche, auf die wir uns jetzt schon freuen.

 

 

Und hier noch 2 kleine Tipps, die wir für einen Stockholm-Aufenthalt sehr praktisch finden...

 

Wie kommt man einfach und kostengünstig vom Flughafen Arlanda in die Stockholmer Innenstadt?

Es gibt die Möglichkeit mit dem Flughafenbus (Flygbuss), mit dem Schnellzug (Arlanda-Express) oder mit dem Taxi ins Zentrum zu gelangen, die Kosten dafür sind unterschiedlich hoch.

 

Kostengünstiger und sehr einfach ist es, mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt zu gelangen: 

 

Am Flughafen Arlanda nimmt man den roten Bus 583 (hält an allen Terminals) nach Märsta. An der Märsta Station steigt man dann um in den Pendeltåg (Zug 41 oder 42X) nach Stockholm City (Hauptbahnhof). Hier ist auch der T-Centralen, an dem sich alle Linien der Stockholmer U-Bahnen treffen. Von hier aus kommt man mit der Tunnelbana (U-Bahn) in einem sehr übersichtlichen System zum gewünschten Zielort. 

 

Wir haben uns dafür gleich am Flughafen die SL Access Card der Stockholmer Verkehrsbetriebe SL besorgt . Diese Karte bekommt man am Flughafen in den Pressbyrån oder am SL-Serviceschalter.

Nähere Infos findet ihr unter   https://visitsweden.de/offentlicher-nahverkehr-stockholm/

 

Wir haben uns für unseren Aufenthalt die SL Access Card gleich für eine Gültigkeitsdauer von 7 Tagen aufladen lassen und konnten somit alle öffentlichen Verkehrsmittel nach Belieben nutzen. 

  

Stockholm Pass

Mit dem Erwerb des Stockholm Passes kann man viele Schiffstouren unternehmen, er bietet Einlass in Schlösser, Museen, Kirchen und vielen weiteren Attraktionen und er berechtigt zur Nutzung der Hop On - Hop Off Busse und -boote.

Wir fanden ihn für unseren ersten Besuch in Stockholm sehr praktisch und haben ihn auch wirklich gut genutzt.

 

Fröhlich winkend nun wieder aus unserem rotverschalten Schwedenhäuschen in Süddeutschland (-:

Annette und Nina

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sabine (Freitag, 21 Juni 2019 22:42)

    Wow! Was für eine tolle Rundreise! Traumhafte Bilder und alles so wunderschön beschrieben. Man merkt, dass ihr eine tolle Reise hattet! Ich freue mich mit euch! Liebe Grüße an euch! Ich werde Morgen einen Abstecher nach Holland machen! Bis bald!