· 

Neujahrsbrezel - leckerer Glücksbringer

 

 In der ganzen Küche riecht es nach frisch gebackenem Hefegebäck, ich sitze gemütlich vor dem Ofen und beobachte, wie das Schätzchen sich goldbraun färbt und freue mich darauf, wenn in wenigen Minuten das lecker duftende Gebäck förmlich nach mir ruft .... hmmm !!!

 

Meist ist es mit der gemütlichen Zweisamkeit zwischen Ofen und mir schon bald vorbei, denn der Duft strömt bis in die entlegensten Winkel des Hauses und lockt meine Lieben, mit  der Aussicht auf frisch gebackene Neujahrsbrezeln.

 

 

 

 

In vielen Regionen werden traditionell Neujahrsbrezeln gebacken, die dann am Neujahrsmorgen den Frühstückstisch bereichern. 

Man kann sie in vielen Bäckereien kaufen oder ganz einfach selber machen.

Bei uns im röda hus gibt es diese Brezeln bereits zu Weihnachten, dann backen wir sie liebevoll als "Weihnachtsbrezeln" und nun, zum Jahresende als "Neujahrsbrezeln".

 

 

Unsere Neujahrsbrezeln sind nicht besonders süß, aber auch nicht wirklich salzig.

Mit Butter bestrichen oder zusätzlich mit Marmelade oder Honig sind sie ein wahrer Gaumenschmaus. 

 

 

Sie sind nicht nur megalecker, sondern sehen auch noch ganz besonders schön aus.

Und damit ihr euch selbst davon überzeugen könnt, habe ich hier das Rezept unserer Röda Hus- Neujahrsbrezel für Euch.

 

Zutaten für eine große Neujahrsbrezel:

500 g Mehl

Ein halber Würfel frische Hefe (20 g)

100 g weiche Butter

1 TL Salz

2-3 TL Zucker

300 ml lauwarme Milch

Ein Eigelb zum Bestreichen

 

 

Zubereitung:

Mehl in eine Rührschüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. 

Die Hefe in der Mehlmulde zerbröckeln und zusammen mit einem TL Zucker und nach und nach mit der lauwarmen Milch verrühren. Ca. 10 Minuten zum Gären stehen lassen.

 

1 TL Salz und 2 TL Zucker ringsum auf den Mehlrand streuen.

Die weiche Butter in kleinen Stücken dazu geben und mit dem Knethaken der Teigmaschine zu einem lockeren Hefeteig kneten.

Den Teig so lange kneten lassen, bis sich der Teig von der Schüssel löst, dabei evtl. immer wieder etwas Mehl auf den Schüsselboden geben.

Die Teigschüssel mit einem Küchentuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat ... ca. 40 - 60 Minuten.

 

 

Den Hefeteig mit den Händen nochmal kurz durchkneten.

Ein kleineres Teigstück abtrennen. Daraus 3 Teigrollen formen und zu einem dünnen Zopf flechten.

Den restlichen Teig zu einer dicken Rolle formen und an den Enden dünner werden lassen. Die Rolle zu einer großen Brezel formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Den dünnen Zopf auf den dicken Teil der Brezel legen.

In die Brezelöffnungen locker zerknülltes Backpapier legen und erneut einige Zeit gehen lassen.

 

Backofen auf 200 °C Ober- Unterhitze vorheizen.

Eigelb mit etwas Milch verrühren und die Brezel damit bestreichen.

Backblech auf der mittleren Schiene einschieben und ca. 25 - 30 Minuten goldbraun backen.

 

 

Vielleicht habt ihr ja Lust, das Rezept auszuprobieren?

Wenn ja, dann wünsche ich Euch viel Freude beim Backen und gutes Gelingen.

 

Wir genießen dazu gerne einen üppig aufgeschäumten Cappuccino.

 

Traditionell steht die Neujahrsbrezel als Glücksbringer für das neue Jahr. Man teilt sie mit lieben Menschen und wünscht sich gegenseitig Glück oder man verschenkt sie als Glücksbringer an Neujahr.

Auch wenn ich Euch hier nur visuell an meiner Neujahrsbrezel teilhaben lassen kann, so soll sie dennoch ein kleiner Glücksbringer für Euch sein ...

Ich wünsche Euch von Herzen Gesundheit und viel Zeit mit Euren Lieben, schöne Momente, die euch vor Glück strahlen lassen, kleine Ruheinseln im Alltag, Muße und Zeit für Euch selbst und gutes Gelingen bei all euren Plänen, Vorhaben und Veränderungen.

Kommt gut ins neue Jahr 2018.

Alles Liebe, Annette

 

Die beiden Holzschilder findet ihr im Onlinelädchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Sabine (Freitag, 29 Dezember 2017 20:13)

    ein schöner Brauch und .... sieht superlecker aus. Wünsche dir und deiner Familie einen guten Start ins Neue Jahr. Liebe Grüße !!

  • #2

    Sandra Lutz (Freitag, 29 Dezember 2017 20:21)

    Sieht soooooo lecker aus�
    Euch ein glückliches neues, gesundes, kreatives Jahr 2018

  • #3

    Beate (Freitag, 29 Dezember 2017 20:21)

    Dein Blog ist einmal mehr so zauberhaft und wunderschön :) Ein richtig tolles nachträgliches Weihnachtsgeschenk für Herz und Seele. Kommt gut ins neue Jahr! Alles Liebe

  • #4

    Sabine (Freitag, 29 Dezember 2017 20:24)

    Mhhh....lecker! Da kann man nicht widerstehen! Jonas hat welche im Backhaus gebacken- da mussten wir auch gleich probieren! Wieder klasse Bilder! Liebes Grüßle aus Mötzingen bzw. "Nadelhausen"! ��

  • #5

    Conny (Freitag, 29 Dezember 2017 23:06)

    Was für ein netter Brauch und ein Leckerer dazu. Ich liebe Hefegebäck. Ich glaube ich muss dein Rezept gleich zum neuen Jahr ausprobieren und ich bin mir sicher alt wird das Neujahrbrezel bestimmt nicht. Danke für das Rezept und einen guten Rutsch ins neue Jahr, Conny

  • #6

    Jenny (Samstag, 30 Dezember 2017 08:03)

    Mensch das sieht ja sooo lecker aus. Ich werde das Rezept auf jeden Fall ausprobieren � ich schaffe es wahrscheinlich nicht mehr zu Silvester aber so lecker wie das aussieht kann man die das ganze Jahr über essen � Süßes aus dem Ofen geht immer �
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Wochenende und einen tollen Start ins neue Jahr �
    Jenny

  • #7

    Annette (Samstag, 30 Dezember 2017 14:35)

    Liebe Sabine,
    vielen Dank. Auch ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe und Gute für´s neue Jahr. Danke für deinen lieben Kommentar und dass Du auf meinem Blog vorbei schaust. Ich freue mich jetzt schon auf ein tolles Blogjahr 2018 mit Euch allen.
    Liebe Grüße, Annette

  • #8

    Annette (Samstag, 30 Dezember 2017 14:39)

    Hallo liebe Sandra,
    auch Dir und deinen Lieben ein gesundes und glückliches Jahr 2018. V.a. freue ich mich für Euch, dass ihr im neuen Jahr nun endlich in Euer eigenes Traumhaus einziehen dürft. Dir persönlich wünsche ich noch ein kreatives, spannendes, liebevolles und zauberhaftes Jahr 2018 in deinem wundervollen Lädchen.
    Alles Liebe, Annette

  • #9

    Annette (Samstag, 30 Dezember 2017 14:42)

    Hej, liebe Beate,
    oooh, das freut mich (-: Wie schön, dass du immer regelmäßig bei mir auf dem Blog vorbei schaust, vielen lieben Dank für deine tollen Kommentare. Ich hoffe, du zählst auch weiterhin, im neuen Jahr zu meinen treuen Leserinnen (-:
    Auch Dir und deiner Familie von Herzen ein glückliches und gesundes Jahr 2018.
    Alles Liebe, Annette

  • #10

    Annette (Samstag, 30 Dezember 2017 14:45)

    Hallo liebe Sabine aus "Nadelhausen" (-;
    ja, die Weihnachts- bzw. Neujahrsbrezeln sind zum dahinschmelzen, sooo lecker .. man hat ja auch in letzter Zeit kaum etwas gegessen (-;
    Wie versprochen, backe ich uns eine zu unserem nächsten Treffen im neuen Jahr, so als ganz persönlicher Glücksbringer für Dich.
    Alles liebe nach Mötzingen, Annette

  • #11

    Annette (Samstag, 30 Dezember 2017)

    Hej, liebe Conny,
    ja, schöne Bräuche gibt es nicht nur in Schweden (-; , auch hier in Deutschland und bei Euch im schönen Österreich. Ich wünsche Dir viel Freude beim Backen und v.a. alles Liebe für das neue Jahr 2018. Wie schön, dass wir uns über unserer beider Blogaktivitäten und unserer gemeinsamen Schwedenhaus- bzw. Schwedenliebe im Netz begegnet sind und uns dadurch gegenseitig austauschen und inspirieren können. Auf ein weiteres tolles Blogjahr 2018!
    Hjärtliga hälsningar, Annette

  • #12

    Annette (Samstag, 30 Dezember 2017 14:58)

    Liebe Jenny,
    ja, da hast du absolut recht, die Brezeln kann man das ganze Jahr über frischgebacken genießen, z.B. als Osterbrezel, Pfingstbrezel, Wochenendbrezel, Sommerbrezel, Mittwochsbrezel, ... man muss nur kreativ sein (-;
    Ich freue mich sehr, dass du immer wieder hier auf meinem Blog vorbei schaust. Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar.
    Auch ich wünsche Dir und deinen Lieben ein glückliches, gesundes und tolles Jahr 2018.
    Ganz liebe Grüße, Annette