In unserer Küche gibt es Zucker, Zimt und Glück im Glas

 

Hallo Ihr Lieben,

heute nehme ich Euch mit auf einen kleinen Rundgang durch unsere Küche, 
unser kleines Genussreich im Schwedenhaus.

 

Jedes Familienmitglied hat hier, im Zentrum unseres Hauses, seine eigenen Vorlieben. 

Unsere Tochter zaubert - wenn sie Lust und Zeit hat - ganz wunderbare Gerichte für die ganze Familie. Darüber bin ich seeehr froh, denn die Freude am Kochen ist bei mir doch eher spärlich ausgeprägt (-;

Unser älterer Sohn erfreut sich am Zubereiten seiner Garten- und Gewächshauslieblinge, die er das ganze Jahr über leidenschaftlich hegt und pflegt - und so zaubert er allerhand gesunde Smoothies, Salate und fruchtige Nachspeisen.

Unser jüngster Sohn ist ein leidenschaftlicher Hobbybäcker, der uns nur zu gerne mit Hefeschnecken, Brötchen, Baguette & Co verwöhnt.

 

Mein Mann und ich werden in der Tat häufig verwöhnt (-: , wobei das anschließende Spülen und Aufräumen meist an uns hängen bleibt. Das nennt man wohl gerechte Arbeitsteilung.

Dennoch erfreue ich meine Familie gerne mit selbstgebackenem Brot. Auch Smoothies, Marmeladen, Früchtequarks in allen Variationen und Salate zaubere ich gerne auf den Tisch und last but not least gestalte und dekoriere ich unsere Küche mit Vorliebe immer wieder um. Sie ist für mich nicht nur Arbeitsbereich, sondern auch Wohlfühlort.

 



Ganz nach skandinavischem Vorbild sind unsere Wände teilweise mit Holz verschalt - nicht nur in der Küche, sondern im ganzen Haus. Ich finde, das gibt einem Raum eine angenehme Heimeligkeit. Außerdem lässt sich Holz ganz einfach ausbessern und streichen, falls nötig.
Vor 3 Jahren waren die Holzverschalungen in unserer Küche reinweiß. Das hat mich zu unseren Küchenfronten im Magnoliaton immer etwas gestört und so bekamen sie kurzerhand einen Anstrich in silbergrau - als schöner Kontrast zu den Küchenmöbeln und Zimmertüren.



Deko im herkömmlichen Sinne gibt es in unserer Küche eher wenig.

Ich achte bereits beim Kauf von Küchenutensilien und Alltagsgegenständen darauf, dass sie mir auch optisch gefallen. So brauche ich Küchensieb, Waage, Geschirrtücher, Tassen, Dosen u.v.m. nicht in Schränken verstecken, sondern kann sie zu Dekorationszwecken nutzen, wenn sie gerade nicht im Einsatz sind.


Auch hübsche Drahtkörbchen setze ich gerne als Aufbewahrung für Verschiedenes ein.

V.a. die vielen Kleinigkeiten wie Brillen, Handys, Ladekabel, Notizen, überhaupt die ganze Zettelwirtschaft, die sich täglich ansammelt und sich gerne unschön auf dem Küchenblock verteilen, packe ich gerne zusammen in Drahtkörbchen. Das sieht gleich ordentlicher aus und es geht nichts verloren.



Diese dekorative Körbchengarderobe war das letztjährige Weihnachtsgeschenk unseres 13-jährigen Sohnes, das er aus restlichen Holzverschalungsbrettern und Leisten gezimmert hat. Jetzt ziert es unseren Küchenblock und beherbergt Tischläufer und Platzsets, die aufs Bügeln warten.


Auch Vorräte verschwinden nicht in Schubladen oder Schränken. sondern werden in hübschen Bügelgläsern, Glasflaschen oder Marmeladengläsern dekorativ zur Schau gestellt.

Mit kreativen Etiketten beschriftet, werden sie zu praktischen und charmanten Hinguckern.


Ich liebe unseren Glashängeschrank, in dem ich schönes Alltagsgeschirr mit fröhlichen Mustern und Farben aufbewahre. Ganz im Sinne des skandinavischen Landhausstils habe ich an den Türinnenseiten kleine Spitzen befestigt - das macht ihn noch etwas lieblicher.

Nichts im Haus ist vor meinem Pinsel sicher.

Und so beschrifte ich gerne ganz gewöhnliche Dinge, um ihnen einen zusätzlichen Pfiff zu geben.



Unsere Küchentür zur Terrasse gibt den Blick frei auf unseren Teich und Garten.

So kann ich auch mal bei schlechtem Wetter mit einer leckeren Tasse Cappuccino meinen Träumen nachhängen.


 

 

So, und das war´s auch schon wieder.

Jetzt brauche ich erst mal einen leckeren Cappuccino ...

Bis bald und fröhlich winkend aus der Küche,

Annette

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine (Donnerstag, 18 Mai 2017 21:10)

    Hach. ..�....ich bin hin und weg.... wieder ein gaaaanz toller Blog! �� Es ist einfach soooo schön bei Dir! Ich freu mich schon bis ich wieder "ein bißchen in Schweden" sein darf!! �

  • #2

    Annette (Donnerstag, 18 Mai 2017 21:52)

    Das ist ja lieb von Dir, viiieeelen Dank. Ein bisschen Schweden gibt es ja dann auch im Dezember, an unserem gemeinsamen Weihnachtsmarktstand. �