Hereinspaziert

 

 

Habt Ihr Lust einzutreten?

Dann lade ich Euch herzlich ein, zu einem kleinen Rundgang

durch unseren Eingangsbereich, unsere Diele, unseren Windfang.

Hier kommen wir nach Hause und hier empfangen wir mit Freude liebe Gäste..

Beim Bau unseres Schwedenhauses war es uns wichtig, den Eingangsbereich so großzügig zu gestalten, dass wir genügend Stauraum für Jacken, Schuhe, Tücher, Schals, Taschen und den sonstigen, täglich notwendigen Krimskrams haben.

- Und bei einem 5 Personen-Haushalt kommt da eine ganze Menge zusammen (-: -

Die leichte Hanglage unseres Grundstücks bot sich an, dass wir einen Teil des "Kellers" zum Wohnraum ausbauten, der uns nun als Windfang bzw. Diele dient.

Von hier aus gelangt man in die Garage, in einen Kellerraum und in den Technik- bzw. Waschraum.

Eine offene Treppe führt nach oben in die restlichen Wohnräume.


Die praktische Eingangskommode bietet eine Menge Platz für Mützen, Schals, Handschuhe & Co.

In den kleinen Schubladen verbergen sich die vielen kleinen Dinge, die ansonsten gerne mal eben irgendwo abgelegt und danach wieder mühsam gesucht werden (-:

"Rangez toutes les affaires" - das klappt zwar nicht immer, aber wir sind stets bemüht (-;

Als lockere und sich immer wieder verändernde Wanddeko, arrangiere ich gerne unterschiedliche Bilderrahmen zusammen. Bestückt mit Postkarten oder schönen Motiven aus Zeitschriften kann ich der kleinen Rahmensammlung immer wieder ein neues Gesicht geben und mit entsprechenden Motiven den Jahreszeiten anpassen.

"Happiness is the highest level of success" ...

... diesen Spruch habe ich mit weißer Acrylfarbe auf die Rückseite einer ausrangierten Leinwand aus dem Atelier geschrieben und gerahmt - er passt so gut zu uns.

 


Das abnehmbare Tablett auf unserer Eingangskommode bietet mir Möglichkeiten zum Dekorieren, z.B. wie jetzt, mit einem selbst beschrifteten Zinktopf und Rosen aus unserem Sommergarten.

Der Lampenschirm aus Rattan stellt eine harmonische Verbindung zu den praktischen Rattan-Körben der Kommode her und zaubert am Abend ein romantisches Lichtspiel an die Wand.


Auf der gegenüberliegenden Seite unserer Eingangskommode steht ein stattlicher Bauernschrank, den wir bei einer Internet-Auktion erstanden haben - freu (-:

Liebevoll restauriert, ist er nicht nur Balsam für die Augen, sondern auch Ordnungshüter für die täglichen Jacken und Westen.

Im Kellerraum nebenan steht noch ein zusätzlicher Schrank, der im Sommer die Winterjacken und im Winter die Sommerjacken versteckt hält.

Dennoch kommt es immer wieder vor, dass der Platz aus allen Nähten platzt und großes Ausmisten angesagt ist (-:

 

Neben dem Jackenschrank steht ein ausrangiertes TV-Board, das wir zu einem lauschigen Nischenbänkchen umfunktioniert haben.

Die schwarzen Kunststoffkisten für Regenschirme und Regenjacken habe ich - nach Vorbild unserer Kommode - mit dem Schriftzug "Rangez toutes les affaires" aufgehübscht, in der Hoffnung, dass unsere Teenager beim nach Hause kommen, charmant daran erinnert werden (-:


Obwohl wir fast all unsere Möbel im Haus weiß gestrichen haben, durfte der alte Bauernschrank seinen warmen, honigfarbenen Holzton behalten.

Für Frische und Leichtigkeit sorgen die weißen Holzverschalungen der Wände und die weißen Türen in harmonischem Kontrast zu unseren sandfarbenen Wänden.

Die Wand über dem Nischenbänkchen ziert ebenfalls eine Rahmensammlung mit netten Motiven und Holzschildern.

Den runden Spiegel habe ich zusammen mit einer weiß gestrichenen Möbeltür (aus dem Baumarkt) aufgehängt. Er vergrößert nicht nur optisch den Raum sondern wirkt aufgrund seiner Form, wie ein kleiner Guck durchs Schlüsselloch.


Selbst Lampenschirme werden im Atelier Ann & Jan zu individuellen Hinguckern ...

- we dream of summers that last forever -


Gegenüber unserer Eingangstür findet sich Platz für einen gemütlichen Rattan-Sessel, einen Spiegel für einen letzten, kritischen  Blick, bevor wir aus dem Haus gehen und eine Hakenleiste für Deko, Willkommensschilder, Hängeväschen, ...

Die Hakenleiste wird - wie könnte es auch anders sein (-: - immer wieder den Jahreszeiten angepasst und schnell mal umdekoriert.  



Diele bzw. Windfang ist Aufbewahrungsort für Schuhe, Jacken, Taschen und vielem mehr. Dennoch ist es mir wichtig, auch in diesem Raum eine Behaglichkeit und Ruhe zu schaffen, damit wir entspannt nach Hause kommen können. 

 

Leider ist das nicht immer so einfach, die Sache mit dem "Ordnung halten", v.a. dann, wenn eher wenig Platz ist und viele Familienmitglieder ein- und ausgehen.

Auch unser Windfang hat Tage, an denen er eher einem Gemischtwarenladen gleicht,

... wenn die Trainingstasche im Eck stehen bleibt, weil man ja sooo müde ist,

... wenn Einkäufe zwischengelagert werden, bevor sie ihren Platz in Küche und Vorratskammer finden,

... wenn schmutzige Fußballschuhe warten, gewaschen zu werden, da man sie so ja nicht ins Regal stellen kann,

... wenn an Regentagen die nassen Jacken getrocknet werden müssen, bevor sie in den Schrank wandern

... wenn mich mein "Ich-muss-jetzt-mal-eben-unbedingt-umdekorieren-Syndrom" überfällt und ich meine Dekoschätze von oben nach unten, von links nach rechts schleppe, obwohl ich doch gleich noch einen Termin habe und die Beseitigung meines Dekochaos zwangsweise vertagen muss,

...

sicherlich ist Euch das nicht unbekannt ?!

 

Um so wichtiger finde ich es, den Stauraum, den man zur Verfügung hat, sinnvoll auszunutzen.

Wir haben unter der Treppe eine Nische, die zwar nach hinten immer niedriger und enger wird, die wir aber mit einfachen Holzregalen ausgebaut haben, um unsere Schuhe zu verstauen. Eine kleine Klemmlampe sorgt für die notwendige Beleuchtung.

So sind unsere Schuhe stets griffbereit und dennoch aus dem Blick.

Auch hier lassen sich an Hakenleisten Jacken, Taschen und Kleinkram aufbewahren.


Als Garderobe für Gästejacken oder nasse Jacken dienen uns dekorative Metallhaken, die wir an unserer Tür zur Garage angebracht haben.


Eine beschriftete Fußmatte aus Holz und das Holzschild "Upstairs" - beides aus dem Atelier Ann & Jan - zeigen den Weg nach oben.


Auch die beiden schwarzen Lampenschirme aus Metall, die für sanftes Licht in unserem Eingangsbereich sorgen, bekamen von mir ihre individuelle Note ... Lampe No. 1 und Lampe No. 2


So, das war´s auch schon wieder.

Ich hoffe, Euch hat der kleine Rundgang mit mir gefallen (-:

Bis zum nächsten Mal, ich freu mich auf Euch.

Fröhlich winkend aus der Diele,

Annette